Menu

Kleines Fußbodenheizungs-ABC – M und N wie…

Mit unserem Fußbodenheizungs-ABC werden Sie ruckzuck zum Fußbodenheizungsexperten – denn jeden Montag gibt’s einen neuen Buchstaben!

Meterriss (Höhenbezugspunkt)

Der sogenannte Meterriss ist Voraussetzung für den Einbau einer Flächenheizung. Konstruktionshöhe und Schichtaufbau des geplanten beheizten Bodens können abschließend auf Grundlage des Rohfußbodens (RFB) überprüft und ausgeführt werden.

Zusatzdämmung PUR von Fördetherm

Zusatzdämmung PUR von Fördetherm

Mindestdämmanforderungen nach DIN EN 1264

Diese Norm gibt für Decken sowie Flächen einen Mindestwärmedurchlasswiderstand an. Bei diesen Werten handelt es sich um Mindestanforderungen. Die tatsächlich einzubringende Dämmung richtet sich nach den Vorgaben der energetischen Betrachtung des gesamten Gebäudes nach der EnEV. Bei der Aufbauhöhe der Fußbodenheizung ist unbedingt darauf zu achten, dass der komplette Fußbodenaufbau der jeweiligen Geschossdicke in Estrichart und Estrichdicke sowie Bodenbelastungsart und –dicke rechtzeitig vor der endgültigen Festlegung des Fußbodenheizungssystems abgeklärt sind. Weitere Informationen zu Mindestdämmanforderungen finden Sie auf unserer Homepage.

Noppenplatte

Fußbodenheizung im Noppenplattensystem

Fußbodenheizung im Noppenplattensystem

Die Noppenplatten für die Fußbodenheizung im Noppenplattensystem von Fördetherm sind zweischichtig aufgebaut. Die untere Dämmschicht aus Polystrolschaum dient der Wärme- und Trittschalldämmung, während die obere Schicht aus überlappender Polystrol-Folie mit Noppenkontur für die Heizrohraufnahme mittels „Druckknopftechnik“ die Wärmedämmeigenschaft der Dämmschicht ergänzt. Die Noppenplatten gibt es in zwei Ausführungen:

  • Noppenplatte NP 11: Gesamthöhe 30 mm, Bodendicke 11 mm
  • Noppenplatte NP 30-2: Gesamthöhe 52 mm, Bodendicke 30 mm

Weitere Infos zum Noppenplattensystem gibt’s auf unserer Homepage.

Die Folien-Noppenplatte DS FN wird beim Dünnschichtsystem eingesetzt, mit der eine geringere Aufbauhöhe als beim Noppenplattensystem möglich ist. Im Gegensatz zur herkömmlichen Noppenplatte verfügen die Folien-Noppenplatten von Fördetherm jedoch über keine Wärme- und Trittschalldämmung. Lesen Sie zum Dünnschichtsystem auch diesen Artikel.

Nutzlasten

Hier muss zwischen Einzellasten und Flächenlasten unterschieden werden. Die besonderen Anforderungen in Hinblick auf die unterschiedlichen Estrichtypen werden in der DIN 18560 Teil 2 beschrieben. Bei der Auswahl der Dämmstoffe ist auf die Zusammendrückbarkeit zu achten, die Dämmschicht muss für die Aufnahme der Last nach DIN 1055 Teil3 geeignet sein.

Bisher erschienen:

Haben Sie noch weitere Fragen? Kein Problem. Rufen Sie uns einfach an, schreiben uns eine E-Mail und löchern Sie uns mit Fragen – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Tel.: 04342 – 799106
E-Mail: info@baudochselbst.de
Web: www.baudochselbst.de

Design by BreNet GmbH  .::.  www.brenet.de  .::.  Alle Rechte vorbehalten.